DAS ANJALI-HOUSE IN KAMBODSCHA

Das Wort "anjali" bedeutet "Angebote". Das  Anjali House ist eine Non-Governmental Organisation (NGO), die Zuflucht, Betreuung und Ausbildung für ca. 80 unterprivilegierte Kinder zwischen 4 und 16 Jahren vor allem aus den Regionen Wat Svay und Wat Damnak bietet.

 

Das Anjali House betreut jeweils vormittags und nachmittags eine Gruppe von Kindern, sie werden unterrichtet in Khmer, Englisch, Sport und Tanz, EDV, Kultur und Moral. Darüberhinaus lernen sie persönliche Hygiene ernster zu nehmen, sie erfahren medizinische und zahnärztliche Betreuung und erhalten dreimal täglich eine Reismahlzeit. Ein Tuk-Tuk-Fahrer begleitet die Kinder vom Anajali House zur Schule und zurück und sorgt auch abends für einen Weg nach Hause zu den Familien.


EINE KLEINE SPENDE FÜR DAS ANJALI-HOUSE

Wir unterstützen das Anjali House mit zur Zeit EUR 2.000 p.a. um die tägliche Versorgung mit den lebensnotwendigen Reisportionen zu sichern. Einige unserer Mitglieder verbinden ihren privaten Urlaub mit persönlichen Besuchen im Anjali House. Dabei steht vor allem ihr aktiver Einsatz vor Ort im Vordergrund. 

 

Gerne können Sie uns helfen die finanzielle Unterstützung für das Anjali House aufzustocken, indem Sie unseren Verein unterstützen.

 

Auch der direkte Weg zum Anjali House ist eine wertvolle Hilfe. Das Anjali House hat einige Sponsorhip Programme entwickelt, u.a. das "Life-line sponsorship package" das die Kosten für tägliche Mahlzeiten und Materialien für die öffentliche Schule umfasst. Darüber hinaus bietet das Anjali House weitere Sponsorship Programme an. Weitere Infos dazu: http://www.anjali-house.com/html/sponsor.php?p_lang=en



WARUM UNTERSTÜTZT CREATING SMILES DAS ANJALI-HOUSE?

Das Anjali Haus halten wir besonders förderungswürdig, da uns das Konzept sehr überzeugt hat. Nicht nur die Kinder die dort Zuflucht suchen, essen, trinken und lernen, werden gefördert, sondern sie bringen das Erlernte auch in ihren eigenen Familien ein. Abends werden sie von einem Tuk-Tuk-Fahrer nach Hause gebracht. Somit wirken diese Kinder als Multiplikatoren und erzählen daheim über das Hände waschen und Zähne putzen oder sie bringen ihren Geschwistern Englisch bei. Darüber hinaus erhalten auch die Familien eine wöchentliche Reisportion.


Vor der Aufnahme in das Anjali House, haben fast alle der Kinder auf den Strasse gebettelt, Müll eingesammelt oder Souvenirs verkauft, um Geld für ihre verarmten Angehörigen zu verdienen. Viele von ihnen waren verwahrlost und krank und hatten weder Zugang zu sauberem Trinkwasser, ausreichend Nahrung oder einer angemessenen Gesundheitsversorgung. Der Besuch einer lokalen Schule konnte von den Angehörigen nicht aufgebracht oder musste aufgrund von finanzieller Not abgebrochen werden, wodurch die Kinder meistens wieder auf der Strasse landeten, um Geld für die Familien aufzutreiben.

 

Das Anjali House hat sich bewusst für ein Konzept entschieden, in dem die festgelegte Anzahl der Kinder nicht von den restlichen Familienmitgliedern getrennt leben und aufwachsen, sondern versucht die Tatsache, dass diese Kinder keine Vollwaisen sind, als Ressource zu nutzen und auch hier unterstützend zu wirken. Die Kinder werden auf diesem Wege nicht ihren Vertrauenspersonen und letzten Endes der Realität des täglichen Lebens in Kambodscha entrissen und haben trotzdem die Chance, in die Schule zu gehen und eine tägliche, konstante Betreuung wahrzunehmen. Über das Anjali House wird die Versorgung jeder der Familien mit einer wöchentlichen Ration von 3-4 kg Reis sichergestellt.

 

Zwei Sozialarbeiter führen tägliche Besuche in den Familien durch und so kann eine individuelle Hilfestellung geleistet werden, wie beispielsweise in Form der Hilfe bei der Beschaffung von Micro-Krediten oder der langfristigen Bekämpfung einer speziellen Suchtproblematik.

 

Da in den Familien erhebliche Armut und Krankheiten und /oder Sucht-/Alkoholproblematiken ein großes Thema sind, wird auch hier geholfen, denn nur auf diesem Weg können die Familien ihre eigene Situation realisieren, ausbauen und verbessern. Programme zur Hilfestellung beim Aufbau des eigenen kleinen Geschäftes, sowie Workshops, in denen den Eltern verschiedene Fertigkeiten vermittelt werden, um die jeweilige Problematik eigenständig zu lösen, finden statt. 


Die Initiatoren

Das Anjali Haus wurde 2006 unter der Schirmherrschaft des Angkor Photography Festival Association (APF) gegründet. Diese Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, Fotografie zu fördern und damit auf humanitären Hilfebedarf in Südostasien aufmerksam zu machen. Das Anjali House entstand aus einer einmaligen Tanzveranstaltung in Siem Reap und einem Foto-Workshop mit APF; die teilnehmenden Kinder blieben während der Veranstaltungen der Straße fern, sie hatten eine Aufgabe, die ihnen Spaß machte, ihnen Zuversicht  gab und sie stolz machte. Die Hilfe von AFP dauert auch nach dem Festival an, die Kinder vom Anjali Haus nehmen an dem jährlichen Angkor Photography Festival teil und haben die Möglichkeit mit namhaften Fotografen aus aller Welt zusammen zu arbeiten.

 

Inzwischen wird (bzw. wurde) das Anjali House von der Französischen Botschaft, von Adidas, von Globalteer sowie von weiteren privaten Spendern, zum Beispiel von Creating Smiles unterstützt. Der derzeitige Direktor Sam Flint konnte das Projekt mit einer zweijährigen Startup-Unterstützung durch den French Embassy's Fond du Social Development (FSD) und andere Sponsoren aufbauen. Diese konstante Unterstützungsmaßnahme fällt jedoch nach einer Zeit von 2 Jahren nun weg.


WO STEHT DAS ANJALI-HOUSE?

Anjali

Salakamreuk Road

PO BOX 93165

Siem Reap

Kingdom of Cambodia

Tel : +855 (0)92 56 17 32

www.anjali-house.com

info@anjali-house.com


GALERIE ANJALI-HOUSE